Schlagwort-Archive: Thüringen

Trotz Nebel, das Ziel klar vor Augen

23.11.2019 09:30 Uhr auf dem Willy Brandt Platz in Erfurt….

Die ersten Sportler der SG Urbich vom Bereich Tchoukball Nachwuchs treffen ein. 09:45 Uhr, so ist vereinbart, sollten Alle da sein. Der Platz füllt sich. Es ist 09:45 Uhr und Alle sind da. 18 Nachwuchs-Tchoukballer sowie 4 Trainer machen sich auf die Reise nach Schönau (Hörsel).

Aber warum??? Es ist Wandertag!!!

Das Training der Kids und der Jugend fällt heute einmal aus, statt dessen geht es mit der Bahn (pünktlich) um 10:00 Uhr auf nach Schönau.

Ziel ist es, den Großen Hörselberg zu bezwingen.

02-Wandertag-SG-Urbich-20191123

Wandertag der SG-Urbich-Jugend am 23.11.2019 (Foto: privat)

Angekommen in Schönau wird nach dem Durchzählen (18 + 4) klar, das hat geklappt, alle da. Auf geht es Richtung Zapfengrund und weiter zum Jesusbrünnlein, welches zu ein paar Fotos einlud. Nach der kurzen Fotopause geht es weiter zielstrebig Richtung Gipfel. Durch den Wand, welcher durch den Nebel ein ganz besondere Aura verstrahlt, bis zum nächsten Fotostopp. Der Kammweg ist erreicht, die schöne Aussicht ins Hörseltal bleibt uns leider weiterhin verwehrt, aber trotzdem ist es schön. Alle fühlen sich gut und freuen sich, gleich unser Mittagsziel, den Berggasthof Großer Hörselberg, zu erreichen. Es gibt schon die Ersten unter uns, die einen kleinen Hunger verspüren, perfektes Timing.

Je näher wir den Gasthof kommen, um so mehr können wir uns schon ausmalen, was es zu essen geben wird, da uns ein leckerer Geruch aus der Küche sanft entgegen weht. Der gemütliche Berggasthof hatte ein paar Tische für uns reserviert, so dass wir direkt dort „einfallen“ konnten.

Wandertag 23.11.2019

Wandertag der SG-Urbich-Jugend am 23.11.2019 (Foto: privat)

Ruckzuck sind die Plätze an den Tischen vergeben und die Raubtierfütterung kann beginnen. Für jeden war schnell etwas zu Trinken und zu Essen gefunden. Während des Essens konnten die „Akkus“ etwas geladen und die Eindrücke des bisherigen Wegs ausgetauscht werden.

Gut gestärkt haben wir auf dem Gipfel die verbleibende Zeit für etwas Sport genutzt. Alexander Jäger hatte eine Frisbee und einen Ball dabei. Beides wurde für sportliche Aktivitäten genutzt. Um ein Haar hätten wir ohne den Ball die Rückreise antreten müssen. Bei einem Zuspiel wurde der Mitspieler verfehlt und der Ball begann allein mit dem Abstieg. Herr Jäger konnte ihn aber zum Glück noch rechtzeitig erreichen und von den alleinigen Abstieg abhalten.

Bevor wir uns an den Abstieg wagten, hat Andrea Waack noch 2 kleine Bewegungsspiele mit allen durchgeführt. Dies hat allen riesigen Spaß gemacht. Danke dafür!!!

Nun hieß es Abschied vom Gipfel nehmen und auf nach Sättelstädt, denn von hier aus sollte unser Zug zurück nach Erfurt fahren. Für den Abstieg haben wir die sehr anspruchsvolle Strecke direkt am Kamm entlang gewählt. Hier musste jeder gut aufpassen, wo der nächste Tritt hingeht. Es gab teilweise größere Stufen/Absätze zu überwinden und der Untergrund war teilweise lose. Diese Herausforderungen haben alle mit Bravur bestanden.

Nun war es fast geschafft, nur noch 2 Herausforderungen warteten in Sättelstädt auf uns:

  • Wo geht es bitte zum Bahnhof?? Wie kommen wir da hoch?
  • Was machen wir mit der Zeit, welche wir noch haben, bis der Zug kommt?
03-Wandertag-SG-Urbich-20191123

Wandertag der SG-Urbich-Jugend am 23.11.2019 (Foto: privat)

Wer diesen Artikel liest wird es sich denken können, wir haben auch diese beiden letzten Herausforderungen gemeistert. Nach einer kleinen gemütlichen Runde durch Sättelstädt haben wir den Zugang zum Bahnhof gefunden. Damit keiner auskühlt nutzen wir die Treppe zum Bahnsteig für ein paar kurze Wettläufe und zu guter letzt noch für ein paar Abschiedsfotos.

Dann war es endlich soweit, unser Zug sollte in den nächsten 2 min ankommen… Juchhu. Unser Zug kam (wieder pünktlich) und -im Gegensatz zur Hinfahrt- fast leer. So haben wir nun alle zusammen sitzen können, was die Heimfahrt zu einer sehr entspannten Angelegenheit gemachte. Mit gut 5 min Verspätung sind wir dann in Erfurt am Hauptbahnhof angekommen.

Ein letztes Durchzählen: 17 und 4! Das passt (in Neudietendorf wurde schon ein Kind abgeholt)!

Fazit: Ein toller Tag mit vielen tollen Kindern. Ein großes DANKESCHÖN an meine Begleiter für die tolle Unterstützung! Und natürlich auch ein DANKESCHÖN an den Verein, der diesen Ausflug ermöglicht hat.

Lars Wolter

Die 10. Deutsche Meisterschaft im Tchoukball

Plakat zur 10. Deutschen Meisterschaft im Tchoukball (Design und Foto: privat)

Plakat zur 10. Deutschen Meisterschaft im Tchoukball (Design und Foto: privat)

Die 10. Deutsche Meisterschaft im Tchoukball wirft ihre Schatten voraus. Als ausrichtender Sport-Verein dieses Events, freuen wir uns ganz besonders über zahlreiche Zuschauer und sportbegeisterte, die sich diesen Sport einfach mal anschauen oder kennenlernen wollen.

Die ersten Begegnung (sowohl im Jugend- als auch im Erwachsenenbereich) werden schon am Freitag, den 28.06.2019 gegen 17:00 Uhr stattfinden und den gesamten Samstag andauern. Die Finalspiele sind dann am Sonntag nach dem Mittag zu erwarten.

Kommen Sie sehr gern vorbei!

 

Unter einem guten Stern dürfen wir zwei neue Mannschaften in Erfurt begrüßen, welche wir euch hier vorstellen möchten

Als erstes begrüßen wir Isabel Lüdorf von der CTG Wuppertal, die zusammen mit ihrer Mannschaft bereits erste Siege in der NRW Liga erreichen konnte.


CTG Wuppertal (Foto von Vereinswebsite)

CTG Wuppertal (Foto von Vereinswebsite)

Website:          http://www.ctg-handball.de/
Facebook:       https://www.facebook.com/CTG-Wuppertal-Tchoukball-370595647123435/
Instagram:       https://instagram.com/ctg_tchoukball?igshid=u0v0lnrttlzb


Sie stand uns für ein kleines Interview zur Verfügung und wir nutzten die Chance uns ausgiebig mit ihr zu unterhalten.

Marcel (SG Urbich): Wunderschönen guten Tag, Isabel. Es ist schön ein neues Gesicht im Tchoukball begrüßen zu dürfen. Habt ihr euch als Team schon in die Tchoukball Familie eingelebt?
Isabel (CTG Wuppertal): Ja, alle Mannschaften und Spieler haben uns sehr nett aufgenommen.

Marcel: Ihr wart auch schon beim NRW- Spieltag und konntet eure ersten Siege einfahren, Glückwunsch dazu. Das bedeutet aber auch, dass das Spielgerät euch nicht unbekannt ist. Cronenberger Turngemeinde, vom Namen her eher ein Breitensportverein, aber auch Handball hat sie im Sortiment. Darf ich raten und davon ausgehen, dass einige vom Handball rüberwechselten?
Isabel: Ja, ich und einige andere haben vorher, sehr lange Handball gespielt. Das ist eigentlich eine gute Voraussetzung, um mit dem Tchoukball anzufangen.

Marcel: Definitiv, wir haben in der Tchoukball Familie sehr viele ehemalige Handballer in den Reihen. Was gefällt dir an Tchoukball besonders?
Isabel: Am meisten der Zusammenhalt im Team und das Männer und Frauen zusammen spielen können. Außerdem ist der Sport sehr vielseitig, so dass jedes neue Team Mitglied, egal ob mit Erfahrung oder nicht, seine Stärken findet und sich super eingliedern kann.

Marcel: Darum geht’s in diesem Sport ja auch, alle zusammen zu bringen, die darauf Lust haben. Wie war das erste Training für dich unter der Leitung von Lara Diederich, einer Nationalspielerin ?
Isabel: Das erste Training haben wir erstmal genutzt um uns kennen zu lernen, man wurde direkt herzlich aufgenommen. Dann ging es direkt los mit ersten Übungen. Lara hat mir sehr ruhig und geduldig alles erklärt und direkt festgestellt, wo meine Stärken liegen. Sie ist wirklich eine sehr verständnisvolle und kompetente Trainerin.

Marcel: Das Thema „Stärken und Schwächen“ ist eine gute Überleitung. Siehst du dich eher als Abwehrspielerin, Angriffsspielerin oder ein Allrounder?
Isabel: Ich spiele überwiegend in der Mitte als Abwehrspielerin. Schon beim ersten Training sagte Lara, dass ich dort am besten meine Leistung zeigen kann. Durch meine Erfahrungen beim Handball im Tor, habe ich die besten Voraussetzungen für die Abwehrposition.

Marcel: Diese Erfahrung ist goldwert. War euch von Anfang an klar, dass ihr an der Deutschen Meisterschaft 2019 in Erfurt teilnehmen möchtet? Oder kristallisierte sich das erst später heraus?
Isabel: Wir haben direkt von Anfang an gesagt, dass wir so viel wie möglich erreichen wollen und haben uns die DM 2019 als großes Ziel gesetzt. Die vorherigen Turniere haben wir ausgiebig zum Trainieren genutzt. Wir als Team sind definitiv bereit dafür.

Marcel: Die Motivation spürt man definitiv bei euch, weißt du in welcher der beiden Gruppen ihr antreten werdet?
Isabel: Wir werden mit zwei Mannschaften in Gruppe B antreten und haben das Ziel uns für Gruppe A zu qualifizieren.

Marcel: Ein beachtenswertes Ziel.Gerade wenn man bedenkt, dass ihr mit Zorneding und Weimar II direkte Konkurrenten auf den Gruppensieg haben werdet. Auf jeden Fall, wünsche ich euch viel Erfolg für eure Ziele.
Ich bedanke mich herzlich bei dir für das Interview und wir sehen uns dann am 28.06.2019 in Erfurt auf dem Spielfeld.
Isabel: Ich danke dir. Euch auch viel Glück und Erfolg. Ich freue mich schon sehr darauf.

Marcel; Das war das schöne Interview mit Isabel Lüdorf vom CTG Wuppertal. Wir freuen uns auf die spannenden Spiele mit euch.

Hier gibt es noch einmal das komplette Interview als PDF.

Musische Festtage des CJD in Erfurt und wir sind mittendrin und voll dabei

Vom 2. bis 6. Mai 2018 fanden die 30. Musischen Festtage des CJD in Erfurt statt. Aus ganz Deutschland kamen Mitglieder des CJD in die Hauptstadt Thüringens. Alle Altersklassen waren vertreten.

Engagierte Jugendliche beim Besuch des Musischen Festivals vom CJD 2018 (Foto: privat)

Engagierte Jugendliche beim Besuch des Musischen Festivals des CJD 2018 (Foto: privat)

Auch wir waren dabei und stellten den Anwesenden unseren Sport „Tchoukball“ vor. Nach den ersten Aufwärmspielen steigerte sich das Interesse bei den Beteiligten sogar so weit, dass erste Spiele durchgeführt werden konnten.
Weiterlesen

Neuer Vorstand, viele Gäste, spannende Spiele

Zu Beginn des Tages musste der Vorstand des Thüringer Tchoukball Verbandes (http://www.ttbv.de/) neu gewählt werden. Hier beglückwünschen wir Tina Gunßer (ASC Weimar), Joachim Fromm (SG Urbich) und Tobias Pfeifer (SG Urbich) zur gewonnenen Wahl.

Danach ging es ums eingemachte, unsere Jugend musste gegen Weimar ran und holte mitte des zweiten Drittels einen Rückstand auf und gewann mit 4 Punkten Unterschied. Weiter so!

Damen-Nationalmannschaft und zweites Urbicher Team (Foto: Amelie Scheidt)

Damen-Nationalmannschaft und zweites Urbicher Team (Foto: Amelie Scheidt)

Weiterlesen

Tolles Tchoukball-Trainingslager

Am 16./17. März 2018 veranstaltete die SG Urbich, vorrangig für ihre Jugendspieler, ein Tchoukball-Trainingslager. Wie schon bei vergangenen Trainingslagern war auch dieses Wochenende ein voller Erfolg, denn neben sportlichem Vorankommen, standen Spiel und Spaß im Vordergrund. Auch wurde der Teamgeist gestärkt, nicht zu letzt durch ein gemeinsames Pizza-Essen zum Abschluss am Sonntag.

Weiterlesen

„Wie der Phönix aus der Asche…“

von: Tobias Pfeifer (Vorstand und Trainer der SG Urbich)

Am vergangenen Wochenende stand nun der dritte Thüringenliga Spieltag an. Dort wo sonst die Frauen des Volleyball Bundesligisten, Schwarz-Weiss-Erfurt, ihre Spiele austragen, durften nun wir einziehen und unseren spannenden Sport verrichten.

Nach den Abgängen zu Saisonbeginn von Sophie und Janice die zur leistungsorientierten „Fanta 7“ wechselten, war es still um die „Tchoukolade“ geworden. Die Tchoukolade, aus Mangel an Spielern setzte sie die letzten Spieltage aus, war nun wieder mit von der Partie. Der Spieltag verlief von Beginn an wie gewohnt, Weimar 1 gewann gegen Weimar 2 und machte ihre Vormachtstellung in der Thüringenliga klar. Weimar 1 war auch diesmal das Maß aller Dinge und ohne Punktverlust. Weiterlesen

Bestes Ergebnis bei einer Deutschen Meisterschaft im Tchoukball für die SG Urbich

Am Wochenende (23./24.09.2017) fand in Weimar die 8. Deutsche Meisterschaft im Tchoukball statt. Die SG Urbich hat mit drei Mannschaften sehr erfolgreich und verletzungsfrei teilgenommen.

Ein herzliches Dankeschön geht an dieser Stelle an alle Aktiven, die zwei Tage in Weimar zu einem unvergesslichen Erlebnis gemacht haben. Im Namen der SG Urbicher Mannschaften geht ein DANKESCHÖN an Alle, die uns vor Ort angefeuert und zu Höchstleistungen getragen haben, besonders die Coaches Steffi, Alexander und Tobias. Weiterlesen

Inklusives Sportfest

Am 14.06.2017 waren einige Sportler der SG Urbich beim „inlusiven Sportfest“ auf dem Gelände der Universität Erfurt dabei und haben unseren Sport einigen Interessierten vorgestellt. Dabei ging es weniger um sportliche Höchstleistungen, sondern vielmehr um den Gedanken der Inklusion und der damit verbundenen Möglichkeit, die Vielseitigkeit im Tchoukball Menschen mit Handicap vorzustellen und sie zum Mitmachen zu animieren. Weiterlesen

European Winners‘ Cup 2017 in Erfurt – ein voller Erfolg

Erstmalig wurde der European Winners‘ Cup in Deutschland ausgetragen, die SG Urbich war mit der Organisation des Turniers betraut und sorgte für einen reibungslosen Ablauf für Sportler und Offizielle. Die Unterstützung vieler Helfer machte den EWC zu einem tollen Erlebnis für alle Beteiligten.

TuS Oeckinghausen – drittplatziert und gut gelaunt (Foto: Steffi Wildner)

Drei Tage gab es internationalen Tchoukball auf hohem Niveau zu sehen, Kenner und Interessierte waren zu Gast in der Erfurter Riethsporthalle. Vorrundenspiele am Freitag und Samstag und die Platzierungs- und Finalspiele am Sonntag boten die Möglichkeit sich intensiv mit unserem Sport zu beschäftigen. Tchoukball war auch für Erfurts  Oberbürgermeister Andreas Bausewein und Landtagsabgeordnete Marion Walsmann Neuland. Sie waren begeistert von der Schnelligkeit, Athletik, Freude und vor allem der Fairness während der Spiele. Weiterlesen

Ausflüge in die verbotene Zone

Thüringer-Allgemeine vom 22.11.2016

Tchoukball ist dynamisch, anspruchsvoll und beinahe unbekannt – unser Autor hat sich in dem rasanten Sport versucht

Von Martin Lücke

Erfurt. Nein. Es ist nicht die entmilitarisierte Zone zwischen Nord- und Südkorea und auch nicht die Umgebung des früheren Atomkraftwerks Tschernobyl. Die verbotene Zone, die es heute zu meiden gilt, liegt in Erfurt-Urbich, in einer Sporthalle direkt hinter dem Bürgerhaus. Und was man nicht alles beachten muss, vor dieser Zone. Möglichst wenig „Fußspuren“ hinterlassen, die Zeit im Auge behalten und am besten auf einem Bein stehend fangen.

Kai-Uwe Wildner von der SG Urbich steigt zum Wurf hoch, hier in einem Vorrundenspiel der Deutschen Meisterschaft in Erfurt 2013. (Archiv-Foto: Susann Fromm)

Kai-Uwe Wildner von der SG Urbich steigt zum Wurf hoch, hier in einem Vorrundenspiel der Deutschen Meisterschaft in Erfurt 2013. (Archiv-Foto: Susann Fromm)

Aber das blieb in den zwei Stunden Training ein frommer Wunsch. Zum Nachdenken war auf dem Feld einfach kaum Zeit. Das Spielgeschehen allein forderte volle Aufmerksamkeit.

Der Sport heißt übrigens Tchoukball. Auf dem Weg in den Südosten der Landeshauptstadt zu den Tchoukballern der SG Urbich musste noch ein Stopp im Sportgeschäft eingelegt werden: Hallenschuhe kaufen. Bei der Ankunft in der Sporthalle offenbart sich gleich ein weiterer Mangel an meiner Ausrüstung . Es erwarten mich 16 Sportler und 32 Knieschoner. Es wird viel gekniet beim Tchoukball. Und wie. Weiterlesen